zum Inhalt springen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zum nächstmöglichen Termin

Seminar für ABWL und Bankbetriebslehre / Finance Area
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - zum nächstmöglichen Zeitpunkt


 

Jahrbuchpreis für Risikomanagement und Regulierung (FIRM)

Jahrbuchpreis des Frankfurt Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM)

Der Beitrag „Corporate Social Responsibility und Bankrisiko“ im FIRM Jahrbuch 2020 von Florian Neitzert und Matthias Petras wurde am 30.09.2020 in den Räumlichkeiten der Frankfurt School of Finance & Management mit dem FIRM Jahrbuchpreis ausgezeichnet.


 

Working paper zu den Effekten von IFRS 9 auf das Earnings und Capital Management europäischer Banken

Von Kund, Arndt-Gerrit und Neitzert, Florian: Verfügbar bei SSRN

Dieses Forschungsprojekt untersucht, welchen Einfluss die Umstellung von IAS 39 auf IFRS 9 auf die Bilanzpolitik von Banken ausübt. Im Zentrum der Arbeit steht dabei die Frage, ob die obligatorische Verwendung der Expected Credit Loss Formel den Gestaltungsspielraum durch Wertberichtigungen nachhaltig gemindert hat. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass Banken auch weiterhin Bilanzpolitik betreiben.
 


 

Neue Veröffentlichung in Finance Research Letters

Das Forschungspapier „Objective and Subjective Risks of Investing into Cryptocurrencies“ von Martin Angerer, Christian Hoffmann, Florian Neitzert und Sascha Kraus wurde zur Veröffentlichung in der wissenschaftlichen Zeitschrift "Finance Research Letters" angenommen.

Abstract:
New empirical evidence on cryptocurrencies emerges rapidly, and it is thus necessary to consolidate the knowledge gained and identify the gaps therein. We provide a focused, systematic literature analysis of the objective and perceived risks of investing in cryptocurrencies using 50 papers from both the academic and practice-oriented literature. As an additional contribution, we identify three important and promising research avenues, which we contend should be the focus of future research: (i) subjective perception of risks, (ii) adoption of cryptocurrencies implementing innovation research and (iii) non-standard financial risks.


 

Best Paper Award: Corporate Social Responsibility and Bank Risk

Auszeichnung mit dem „Best Paper Award“
Das Working Paper „Corporate Social Responsibility and Bank Risk“ von Florian Neitzert und Matthias Petras wurde auf dem Annual Event of Finance Research Letters – Conference on Sustainable Finance (12./13. März 2020) in Puerto Vallarta (Mexico) mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. 
 


 

A closer look at CECL: What can we learn from the European implementation of IFRS 9?

In ihrem Beitrag zum renommierten FinReg Blog der Duke University School of Law stellen Arndt-Gerrit Kund und Daniel Rugilo (2020) dar, welche Erkenntnisse die U.S.A. in der Implementierung von CECL aus IFRS 9 in Europa gewinnen kann.


 

CSR und Bankrisiko - Ein FinReg Blog-Beitrag

Von: Neitzert, Florian und Petras, Matthias (2019)

In ihrem Beitrag zum renommierten FinReg Blog der Duke University School of Law stellen Matthias Petras und Florian Neitzert ihre aktuelle Studie zu CSR und Bankrisiko vor. Unter der Frage “What does Corporate Social Responsibility tell us about Bank Risk?” diskutieren die Autoren ihre empirischen Ergebnisse zu den Auswirkungen von CSR bei Banken.
 


 

Can CoCo-Bonds Mitigate Systemic Risk?

Von: Kund, Arndt-Gerrit und Petras, Matthias (2019): Verfügbar bei SSRN

Die Autoren zeigen in diesem Beitrag, dass SRISK als Maß für systemisches Risiko im Bankensektor in seiner bisherigen Form nicht geeignet ist, um dem stabilisierenden Einfluss zusätzlichen Haftungskapitals durch die Ausgabe von CoCo-bonds Rechnung zu tragen. Die Autoren entwickeln daher eine Anpassung der SRISK-Formel und zeigen empirisch, dass die Ausgabe von CoCo-bonds das SRISK der Banken verringert und zur Stabilisierung des Finanzsystems beiträgt.


 

Corporate Social Responsibility & Bank Risk - FIRM Jahrbuchpreis 2020

Abstract:

Corporate Social Responsibility (CSR) ist ein Forschungsthema, wie es aktueller kaum sein könnte. Für finanzielle Unternehmen wie Banken ist das Verhältnis von CSR-Performance und Firmenrisiko bis dato weitestgehend unerforscht.
Auf Basis eines weltweiten Datensatzes, für den Zeitraum von 2002-2018, untersuchen die Autoren den Zusammenhang von CSR und idiosynkratischem Bankrisiko. Dabei werden gleichermaßen Ausfall- und Portfoliorisiken adressiert.
In Abhängigkeit von der jeweiligen Betrachtungsstufe werden risikoreduzierende Effekte für beide Risikomaße nachgewiesen. Darüber hinaus besteht empirische Evidenz, dass Controversies die idiosynkratische Bankstabilität verringern.

Neitzert, Florian und Petras, Matthias (2019): Corporate Social Responsibility and Bank Risk.
Available at SSRN


 

Secondary Buyout Performance

Dieses Forschungsprojekt von Tjark C. Eschenröder (M.Sc.) ist online verfügbar bei SSRN.

Es gibt eine ambivalente Diskussion über die Performance von Secondary Buyouts (SBOs): Private Equity (PE) Sponsoren gehen häufig von einer Unterperformance von SBOs im Vergleich zu Primary Buyouts (PBOs) aus. Der Anteil der SBOs stieg jedoch auf mehr als 50 Prozent aller Buyouts in 2018. Dieses Papier trägt dazu bei, diesen offensichtlichen Widerspruch zu lösen. Es analysiert die Performance von SBOs im Vergleich zu PBOs auf der Grundlage eines Datensatzes von 295 britischen Portfolio-Unternehmen, die aufeinanderfolgende Buyout-Runden durchlaufen haben. Die Analyse zeigt, dass SBOs in bestimmten Situationen ein vielversprechendes Wertschöpfungspotential besitzen.


 

Working Paper zu CoCo-Bonds und Bankenprofitabilität verfügbar

Best Paper Award

Gleich zweimal erhielt das Working Paper zu CoCo-Bonds und Bankenprofitabilität von Matthias Petras (M.Sc.) die Auszeichnung "Best Paper Award":

  • März 2019 bei der 17. International Finance and Banking Conference 2019, Bucharest / Romania
  • Juni 2019 bei der 26. Annual Global Finance Conference 2019, Zagreb / Croatia

Matthias Petras (M.Sc.) weist in dieser Studie nach, dass Banken durch Kapitalisierung durch CoCo-Bonds anstatt durch hartes Kernkapital signifikant ihre Profitabilität steigern können.
Die Ergebnisse dieses aktuellen Forschungsprojekts sind verfügbar bei SSRN.


 

Is the Regulatory Downturn LGD Adequate? Performance Analysis and Alternative Methods

Abstract:

This paper addresses the inconsistency of downturn definition adopted by the conditional PD under the IRB approach and the downturn LGD (latent variable based versus macroeconomic based). This will potentially result in risk underestimation and inadequate capital coverage. We confirm this underestimation by Monte Carlo simulation based on 18 years default database of over 50 international large banks. The simulation shows that the current regulatory downturn LGD does not pass the minimum survival probability of 99.9% as traditionally required in the IRB approach. Our developed method incorporates latent variables to address the aforementioned inconsistency and performs with a survival rate of 99.9%. Further, it also outperforms the Foundation IRB approach in terms of accuracy. In contrast to other conditional LGD models in the literature, our method is applicable not only to market-based LGD but to workout LGD as well.

Hartmann-Wendels, T. and Imanto, C. P. (June 3, 2019): Is the Regulatory Downturn LGD Adequate? Performance Analysis and Alternative Methods. Available at SSRN


 

Performance Dependency of Secondary Buyouts on Primary Buyouts - Jetzt online!

Das Forschungsprojekt von Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann Wendels und Tjark C. Eschenröder (M.Sc.) ist nun online verfügbar bei SSRN.

In der Studie wird die Abhängigkeit der Performance von Secondary Buyouts (SBOs) zu den vorhergehenden Primary Buyouts (PBOs) untersucht. Dabei werden unterschiedliche Wertreiber zwischen PBOs und SBOs festgestellt. Weiterhin identifizieren die Autoren Kaufkriterien von Portfoliounternehmen, welche einen erfolgreichen SBO versprechen, und analysieren die Werttreiber konditional zu diesen individuellen Kaufkriterien.


 

Can Systemic Risk Measures Explain Bank Defaults?

Ein Forschungsprojekt von Arndt-Gerrit Kund (M.Sc./MIM).

Im Rahmen dieser Arbeit analysiert A.-G. Kund systemische Risikomaße und deren Vorhersagegüte im Hinblick auf Bankinsolvenzen. Dabei stellt sich heraus, dass nur ein einziges Risikomaß signifikant dazu beiträgt Bankinsolvenzen zu erklären.

Die Arbeit steht der Öffentlichkeit bei SSRN zur Verfügung.