zum Inhalt springen

Benutzungsordnung der Bibliothek am Bankseminar

Benutzungsberechtigt sind Studierende und Mitarbeitende der Universität zu Köln (Vorlage UCCard) zum Zwecke von Studium, Lehre und Forschung.

Es wird die Angabe einer E-Mail-Adresse empfohlen, die es ermöglicht, Benachrichtigungen (z.B. über das Eintreffen eines vorgemerkten Mediums oder Voraberinnerungen) ohne Portokosten per E-Mail zu verschicken. Die Benutzer selbst verantwortlich für die Korrektheit und Aktualität der E-Mail-Adresse. Die Bibliothek ist nicht verpflichtet, Anschreiben als E-Mail zu versenden. Dieser Service kann jederzeit eingestellt werden.

Es besteht kein Anspruch auf die Ausleihe eines Buches oder einer Zeitschrift.
Die Anzahl der Bücher kann durch die Mitarbeitenden begrenzt werden.
Die vereinbarten Rückgabefristen sind unbedingt einzuhalten.


Bücher und Zeitschriften können während der Öffnungszeiten als Tagesausleihe entliehen werden. Die Rückgabe erfolgt dann am selben Tag innerhalb der Öffnungszeiten.

Wochenendausleihen und Nachtausleihen sind prinzipiell möglich. Die Bücher müssen in dem Fall bis spätestens 12:00 Uhr des folgenden Werktages zurückgebracht werden.

Längerfristige Ausleihen sind grundsätzlich nur möglich an

  • Mitarbeiter von Seminaren der Universität zu Köln (mit physischem Seminarstempel) oder an
  • Studierende im Abschluss, die an den oben genannten Lehrstühlen ihre Abschlussarbeit schreiben und dies mit ihren Betreuern abgesprochen haben.

Zeitschriften sind nur für den Tag entleihbar gegen Hinterlegung eines Ausweises in Empfang zu nehmen und dort täglich wieder abzugeben, innerhalb der Öffnungszeiten der Bibliothek.

Abschlussarbeiten wie Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten sowie Referate laufender oder vergangener Semester können leider nicht entliehen werden.


Speicherung von personenbezogenen Daten

(1) Die Bibliothek erhebt und verarbeitet personenbezogene Daten, soweit dies zur rechtmäßigen Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich ist. In der Regel werden folgende Daten erfasst: a) Benutzerdaten (Namen und Anschrift und ggf. E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, ggf. Matrikelnummer, b) Benutzungsdaten (Ausleihdatum, Leihfristende, Datum von Fristverlängerungen, Rückgabedatum, Vormerkungen und Bestellungen mit Datum, Entstehungsdatum und Betrag von Gebühren, Auslagen, Sperrvermerk, ggf. befristeter Ausschluss von der Benutzung).

(2) Die Benutzerdaten werden unmittelbar nach dem Ende des Benutzungsverhältnisses gelöscht. Hat die Benutzerin oder der Benutzer zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Verpflichtungen gegenüber der Bibliothek erfüllt, werden die Daten unverzüglich nach Erfüllung der Verpflichtungen gelöscht.

(3) Die Benutzungsdaten werden gelöscht, sobald die Benutzerin oder der Benutzer das betreffende Werk zurückgegeben sowie gegebenenfalls anstehende Gebühren, Auslagen und Entgelte bezahlt und die geschuldeten Ersatzleistungen erbracht hat, sowie eine abschließende Kontrolle des Zustands des Werks erfolgt ist. Sperrvermerke werden gelöscht, sobald die ihnen zugrunde liegenden Verpflichtungen erfüllt sind.


Sorgfalts- und Schadensersatzpflicht

(1) Bibliotheksgut ist sorgfältig zu behandeln. Es ist insbesondere gegen Feuchtigkeit zu schützen. Hineinschreiben, An- und Unterstreichen, Markieren sowie Durchpausen sind nicht gestattet.

(2) Benutzerinnen und Benutzer haben jedes empfangene Werk auf dessen Zustand und Vollständigkeit zu prüfen und vorhandene Schäden dem Bibliothekspersonal unverzüglich mitzuteilen.

(3) Wer Bibliotheksgut verliert oder beschädigt oder wer sonstige Arbeitsmittel oder Gegenstände der Bibliothek beschädigt, hat Schadensersatz zu leisten und haftet nach den allgemeinen Vorschriften, es sei denn er weist nach, dass ihn kein Verschulden trifft. Die Bibliothek bestimmt die Art des Schadensersatzes nach billigem Ermessen. Sie kann von der Benutzerin/dem Benutzer insbesondere die Wiederherstellung des früheren Zustandes verlangen, auf deren oder dessen Kosten ein Ersatzexemplar, ein anderes gleichwertiges Werk oder eine Reproduktion beschaffen oder einen angemessenen Wertersatz in Geld festsetzen; außerdem kann sie sich den durch diese Maßnahmen nicht ausgeglichenen Wertverlust ersetzen lassen. Vorsätzliche Beschädigungen oder Zerstörungen werden strafrechtlich verfolgt.


Reproduktionen

(1) Kopien können nur auf eigene Kosten an den dafür aufgestellten Kopiergeräten im Bereich der Universität zu Köln in Selbstbedienung erstellt werden. Die Bibliothek haftet nicht für den ordnungsgemäßen Zustand der Kopiergeräte.

(2) Für die Einhaltung der Urheber- und Persönlichkeitsrechte und sonstiger Rechte Dritter beim Gebrauch dieser Reproduktionen sind die Benutzerinnen und Benutzer allein verantwortlich.

(3) Stellt die Bibliothek selbst die Vervielfältigung her, z.B. Scans-to-Email, so verbleiben ihr die daraus erwachsenen Rechte; die Originalaufnahmen verbleiben in ihrem Eigentum. Für die Einhaltung der Urheber- und Persönlichkeitsrechte siehe Punkt (2). Das Vervielfältigungs- und Nutzungsrecht darf nicht auf Dritte übertragen werden. Die Bibliothek kann den Umfang dieser Scan aus eigenen aufwandsbezogenen Gründen einschränken.